Gloria Dreiklang

Es war damals für unsere Kirchengemeinde ein ganz besonderes Ereignis, als wir im Jahr 1987 eine zweite Glocke in unserem Kirchturm aufhängen konnten.

Ermöglicht wurde dies durch die überaus großzügige Spende eines Ehepaars aus Hamburg. Von nun an war neben der alten Glocke aus dem   17. Jahrhundert, die einst in Dörbeck / Westpreußen ihren Dienst getan hatte, eine weitere aus unserer Zeit zu hören. Gestimmt in h´und in gis´ gesellte sich dadurch ein harmonischer Zweiklang zu den bereits vorhandenen Glocken der umliegenden Moormerländer Kirchen.

Nun, nach weiteren 30 Jahren sind wir durch eine erneute besonders großzügige Spende wieder in der glücklichen Lage, eine Glocke anfertigen zu lassen. Und so haben Kirchenrat und Gemeindevertretung beschlossen, dass aus dem Zweiklang nun ein Dreiklang  mit den Tönen h´, gis ´und fis´ werden soll. Der Tradition folgend bezeichnet man diesen Dreiklang als „Gloria-Motiv“. Es erinnert an das Gloria – das Loblied also -, das Gott dem Herrn gesungen wird.

Und weil die Kirchen in ökumenischer Verbundenheit in diesem Jahr 2018 im Rahmen des europäischen Jahres des Kulturerbes mit der Kampagne „Hörst du nicht die Glocken“ an das klingende Kulturerbe erinnern, soll unsere 3. Glocke in eben diesem Jahr gegossen und dann im Turm       aufgehängt werden. Weitere Informationen werden folgen.

Bild1