Liebe Leserinnen, liebe Leser

Foto LvR

nun sind wir schon wieder einige Wochen miteinander unterwegs in diesem Jahr 2018. Die Zeit schreitet schnell voran und manchmal denken wir: Wo sind sie nur geblieben, die Wochen, Monate und Jahre?  – Nun, genau das habe ich selbst auch in den vergangenen

Wochen immer mal wieder gedacht. Denn nach nunmehr 31 Jahren als Pastor im Dienst unserer Kirchengemeinde werde ich im April in den Ruhestand treten.

31 Jahre, das ist die Zeitspanne einer ganzen Generation. Denn die Kinder, die ich zu Beginn meiner Tätigkeit in Neermoorpolder getauft habe, sind mittlerweile erwachsen und haben oft selbst schon Familie. Viele Menschen durfte ich in den zurückliegenden Jahren seelsorgerlich begleiten. Ich durfte unterrichten, predigen und organisieren, durfte gestalten und mitbauen an einer immer noch sehr jungen Kirchengemeinde. Manches ist dabei gelungen, anderes nicht. Es gab Höhen und Tiefen, aber insgesamt schaue ich sehr dankbar auf die vergangenen 31 Jahre. Obwohl es sicherlich kaum möglich ist, in wenigen Sätzen Bilanz zu ziehen, so will ich dennoch zusammenfassend sagen: Ich habe viel gelernt hier im Zusammenleben mit den Menschen unserer Gemeinde und darüber hinaus.

Nun aber gilt es nach vorne zu schauen! Denn obwohl ich schon aus wissenschaftlicher Neigung und Interesse gerade auch die Vergangenheit und die Rückschau im Blick habe, sind wir Christen doch immer unterwegs. „Hier haben wir keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“(Hebr. 13,14), so lesen wir es im Hebräerbrief des Neuen Testaments. Und der Kirchenvater Augustinus kann sogar unser ganzes Leben als peregrinatio, als eine Wanderschaft charakterisieren. Ja, wir sind Wanderer durch die Zeit, fröhliche Wanderer mit einer Aufgabe. Wir sind dazu beauftragt, auf unserer Lebenswanderschaft die gute Botschaft von der Liebe und Treue Gottes weiter zu erzählen an die Menschen, die uns unterwegs begegnen. Jede und jeder mit den je eigenen Gaben, dort, wo wir leben. Dazu möchte ich Ihnen allen Mut machen. Und genau das meinte übrigens auch Martin Luther als er vom Priestertum aller Gläubigen sprach.

In einigen Wochen feiert die Christenheit das Pfingstfest, das dem Wirken des Heiligen Geistes in dieser Welt gewidmet ist. Dieser Geist ist es, von dem wir alle leben und der uns zu all unserem Tun befähigt. Geben Sie diesem Geist Gottes Raum auf Ihrer Lebenswanderschaft und lassen Sie sich von ihm begeistern!

Gott segne Sie und behüte Sie

Ihr

Pastor Dr. Marius Lange van Ravenswaay